Das Lebenseinkommen

HR allgemein

Wie viel Geld können Beschäftigte in Deutschland im Laufe ihrer Berufslaufbahn insgesamt verdienen? Und wie hoch ist der Lohnunterschied zwischen Akademikern sowie Beschäftigten mit und ohne Lehre? Das Vergleichsportal Gehalt.de hat sich mit diesen Fragen beschäftigt. Die Ergebnisse sind aufschlussreich:

Beschäftigte mit Bachelorabschluss steigen im Schnitt mit 21 Jahren und einem Jahresgehalt von 38.000 Euro in den Beruf ein und haben bei einem Renteneintrittsalter von 65 Jahren in ihrem Arbeitsleben insgesamt rund 2,3 Millionen Euro verdient. Masterabsolventen starten mit knapp 41.000 Euro jährlich und werden in ihrer gesamten Karrierelaufbahn mit insgesamt 2,6 Millionen Euro vergütet.

Bachelorabsolventen, die in der Vertriebsbranche gearbeitet haben, kommen auf ein Lebenseinkommen von 2,55 Millionen Euro. Berufseinsteigern mit Bachelorabschluss zahlen Arbeitgeber in der IT-Branche ein Gehalt von knapp 41.000 Euro. Mit Mastertitel erhöht sich der Einstiegsbetrag auf circa 46.000 Euro jährlich. Das gesammelte Lebenseinkommen für Bachelorabsolventen beträgt 2,7 Millionen Euro und das für Masteranden 2,9 Millionen Euro. Masterabsolventen in der Bankenbranche erreichen mit einem Lebenseinkommen von 3,1 Millionen Euro in dieser Untersuchung den Höchstwert unter den Akademikern.

Speditionsleiter mit abgeschlossener Ausbildung erhalten 2,7 Millionen Euro und übertreffen damit den Beschäftigten mit Bachelorabschluss in der IT. Sachbearbeiter in der Logistik kommen auf ein Lebenseinkommen von 2,16 Millionen Euro. Gelingt dem Sachbearbeiter der Aufstieg zum Leiter in der Logistik, kann er den Betrag beinahe verdoppeln und liegt dann bei insgesamt 3,9 Millionen Euro jährlich.

Fazit: Akademiker haben grundsätzlich bessere Chancen auf ein hohes Gehalt, doch auch in Ausbildungsberufen können Beschäftigte sehr gut verdienen – insbesondere mit Führungsverantwortung.

Quelle: Vergleichsportal Gehalt.de


Verwandte Beiträge

refresh Weitere Beiträge