Gesundheitsreport weist höheren Krankenstand aus

6 Februar 2018 - - Das Lesen dieses Beitrages dauert 4 Minuten
Arbeitsmarkt HR allgemein
Der DAK-Gesundheitsreport vermeldet leicht gestiegene Krankenstände bei den deutschen Arbeitnehmern im vergangenen Jahr, die Quote stieg von 3,9 auf 4.1 Prozent. Einen auffällig starken Sprung machten hier die Erkrankungen der Atemwege, die im Vergleich zu 2016 gleich um satte 9 Prozent kletterten. Global lässt sich sagen, dass lediglich drei Krankheitsbilder mehr als 50 Prozent aller Fehltage verursachten: Erkrankungen der Muskeln und des Skelettes, psychische Erkrankungen und die genannten Atemwegserkrankungen.

Knapp jeder zweite Arbeitnehmer war 2017 wenigstens einmal krankgeschrieben, Frauen fehlten im Schnitt 0,6 Prozentpunkte häufiger als Männer. Interessant auch: während in den Bereichen Verkehr und Gesundheit überdurchschnittlich viele Krankheitstage zu verzeichnen waren, vermeldete der IT-Bereich mit 2,8 Prozent den niedrigsten Stand.

Quelle: DAK- Gesundheitsreport

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns

Folge uns auf: