Viele Arbeitnehmer wollen mehr arbeiten, etliche weniger

HR allgemein
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wünschten sich im Jahr 2016 rund 2,6 Millionen aller Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 74 Jahren mehr Arbeitszeit, während 1,2 Millionen Erwerbstätige weniger arbeiten wollten. Die „Unterbeschäftigten“ in Teil- und Vollzeit hatten insgesamt eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 28,9 Stunden und wünschten sich Mehrarbeit von 10,9 Stunden. Die „Überbeschäftigten“ in Teil- und Vollzeit hingegen leisteten 2016 im Schnitt 41,6 Stunden pro Woche und wünschten sich eine Verkürzung um 11 Stunden. Bei der Frage nach den Arbeitszeitwünschen sollten die Befragten berücksichtigen, dass Mehrarbeit mit einem entsprechend höheren und Minderarbeit mit einem entsprechend geringeren Verdienst einhergehen würde.

Unter Einbeziehung eventueller zweiter Tätigkeiten hatten alle Vollzeiterwerbstätigen – nach Ergebnissen des Mikrozensus und der Arbeitskräfteerhebung – eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 41,7 Stunden, Teilzeitbeschäftigte kamen auf durchschnittlich 19,8 Wochenarbeitsstunden. Im Vergleich zum Vorjahr blieb die Wochenarbeitszeit der Beschäftigten in Vollzeit unverändert, während die Wochenarbeitszeit der Teilzeittätigen durchschnittlich um 0,1 Stunden anstieg.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Verwandte Beiträge

refresh Weitere Beiträge