HR digital? - Moderne Technik dient dem Menschen

15 Oktober 2018 - Das Lesen dieses Beitrages dauert 6 Minuten

Digitalisierung

Der technische Fortschritt hat unsere Welt in wenigen Jahren stärker verändert als in den Jahrtausenden zuvor. Schneller, weiter, flexibler – dieses beinahe schon furchteinflößende Motto gilt nicht auch für den modernen Menschen im Arbeitsumfeld. Zwar lebt man die Digitalisierung im privaten Bereich bisher oft noch ungebremster in einer Glitzerwelt der Smartphones, Smartwatches und Smarthomes, doch auch in den Betrieben passt sich die Art des Arbeitens zusehends den digitalen Möglichkeiten an.

Für die Personalabteilung wird die Digitalisierung zu einem wachsend zentralen Thema, die Veränderungen in HR haben schon heute Formen angenommen, man denke alleine an das inzwischen massiv automatisierte gesetzliche Meldewesen im Rahmen der Entgeltabrechnung oder an moderne Tools etwa für Zeiterfassung, Personaleinsatzplanung und insbesondere Recruiting und Talentmanagement. Dieser hohe Automatisierungsgrad entlastet die „Personaler“ von zeitraubenden administrativen Tätigkeiten und schafft dringend notwendige Zeit für strategische Arbeiten, beispielsweise rund um Mitarbeitergewinnung und -förderung.

Und der digitale Express fährt weiter – stetig neue Lösungen von bewährten Anbietern oder hippen HR Tec-Startups überschwemmen die Szene geradezu, dem Markt ist die Übersichtlichkeit abhanden gekommen. Aus der Perspektive des Personalmanagements kann es daher empfehlenswert sein, Vertrauen in bewährte Anbieter zu setzen und von deren langjähriger Erfahrung zu profitieren. Ganz vorne dabei im digitalen HR-Wettbewerb ist zum Beispiel SD Worx. Der globale HR-Dienstleister hat sich im Sinne seiner Kunden das Thema Digitalisierung ganz oben auf die Fahnen geschrieben.

Es geht darum, den Erwartungen des HR-Managements in den Unternehmen gerecht zu werden. Dort wünscht man sich über die administrativen Themen hinaus benutzerfreundliche und kostengünstige Lösungen rund um das Management des gesamten Mitarbeiter-Lebenszyklus vom Recruiting und Onboarding bis hin zu modernen Instrumenten wie der Messung von Mitarbeiterengagement.

Das digitale Zeitalter fordert digitale Strategien – auch für Human Resources, gerade in Zeiten eklatanten Talentmangels in vielen Branchen. Die richtigen Leute zur rechten Zeit gewinnen und diese auch langfristig in der Firma halten, darum geht es für HR schon heute und in Zukunft noch mehr. Wer hier nicht wirksam arbeitet, gefährdet das Gelingen des gesamten Unternehmens. Perfekt abgestimmte digitale HR-Prozesse werden somit zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor.

Der Mensch ist also heiß begehrt, seine Talente werden in den Unternehmen so dringend gebraucht wie nie, aller Automatisierung zum Trotze. Die Maschine ersetzt die Arbeitskraft aus Fleisch und Blut folglich nicht – sie steht in seinem Dienst.

Verwandte Beiträge

refresh Weitere Beiträge