Gesetzliche Rentenversicherung und Zuwanderung

22 September 2017 - - Das Lesen dieses Beitrages dauert 1 Minuten
Gesetzliche Änderungen & Urteile
Aktuellen Zahlen der Deutschen Rentenversicherung zufolge hatten Ende 2015 knapp 4,9 Millionen Beitragszahler in die gesetzliche Rentenversicherung keine deutsche Staatsangehörigkeit, was einen Anteil von 13,2 Prozent aller Beitragszahler ausmacht. Diese Gruppe der Zuwanderer war im Vergleich zu 2014 um beinahe 500.000 Menschen gewachsen. Geht man in der Statistik weiter zurück, so ist festzustellen, dass die Zahl der nichtdeutschen Beitragszahler zwischen 2009 und 2015 um satte 1,6 Millionen Menschen gestiegen ist, während die Zahl der deutschen Beitragszahler im selben Zeitraum nur um etwa 300.000 Personen zugenommen hat.

Die Gruppe der zahlenden Zuwanderer stammt mit knapp 3,7 Millionen Menschen zu großen Teilen aus Europa, alleine gute zwei Millionen davon aus dem Raum der Europäischen Union, wobei hier Personen aus Polen, Rumänien und Bulgarien eine besonders große Zunahme erfuhren.

Außereuropäische Beitragszahler kommen zumeist aus Syrien (etwa 100.000 Personen), dem Irak mit 61.500 Personen und dem Vietnam mit 56.000 Personen. Vom afrikanischen Kontinent stammen länderübergreifend knapp 231.000 Menschen und aus amerikanischen Staaten insgesamt rund 107.000 Menschen.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns

Folge uns auf: