Lohnsteuerbescheinigung: Großbuchstabe „M“ ab 2019 verpflichtend

Steuer
Wurde eine/m Arbeitnehmer/in in Zusammenhang mit einer beruflichen Auswärtstätigkeit oder einer beruflich veranlassten doppelten Haushaltsführung von seinem Arbeitgeber in einem Kalenderjahr mindestens eine gemäß Einkommensteuergesetz mit dem amtlichen Sachbezugswert zu bewertende Mahlzeit zur Verfügung gestellt, so besteht seit 2014 die Verpflichtung, dies durch die Eintragung des Großbuchstabens „M“ in der Lohnsteuerbescheinigung zu dokumentieren.

Hat allerdings das Betriebsstättenfinanzamt den Arbeitgeber von der Eintragung der steuerfrei gezahlten Reisekostenvergütungen freigestellt, so ist die Bescheinigung des Großbuchstabens „M“ bislang nicht obligatorisch. Diese Übergangsregelung hat das Bundesfinanzministerium nun letztmals und bis zum 31.12.2018 verlängert. Ab 01.01.2019 muss der Großbuchstaben „M“ in der Folge von allen Arbeitgebern bescheinigt werden.

Quelle: Bundesfinanzministerium, BMF-Schreiben vom 27.09.2017

Verwandte Beiträge

refresh Weitere Beiträge