BAG-Urteil zur Befristung eines Arbeitsvertrags

Urteile
Die Vereinbarung überwiegend künstlerischer Tätigkeit im Arbeitsvertrag einer Maskenbildnerin an einer Bühne ist einem aktuellen Urteil des Bundesarbeitsgerichtes zufolge geeignet, die Befristung des Arbeitsvertrags wegen der Eigenart der Arbeitsleistung nach § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) zu rechtfertigen.

Geklagt hatte eine Maskenbildnerin, welche laut Arbeitsvertrag mit einem Theater dort überwiegend künstlerisch tätig war und deren Arbeitsverhältnis befristet war. Nachdem das Theater eine Nichtverlängerungsmitteilung des Vertrages ausgesprochen hatte, klagte die Maskenbildnerin gegen die Befristung des Vertrages an sich.

Bereits die Vorinstanzen hatten die Befristungskontrollklage abgewiesen, das Bundesarbeitsgericht wies nun auch die Revision zurück.

Quelle: Bundesarbeitsgericht, Urteil mit Az. 7 AZR 369/16

Verwandte Beiträge

refresh Weitere Beiträge