Wenn das Geld nicht reicht

18 Oktober 2017 - - Das Lesen dieses Beitrages dauert 1 Minuten
Arbeitsrecht
Eine Erhebung der Bundesagentur für Arbeit fördert erschütternde Erkenntnisse zutage: Im vergangenen Jahrzehnt ist die Zahl der Arbeitnehmer/innen mit mehr als einem Job um etwa eine Million auf über drei Millionen Menschen angewachsen.

Die meisten „Mehrfachjobber“ haben eine Hauptbeschäftigung und daneben eine oder gar mehrere Minijobs, insgesamt 2,7 Millionen Menschen arbeiten so. Mehr als 260.000 Personen üben die Kombination aus mehreren geringfügigen Beschäftigungen aus.

Diese Umstände weisen darauf hin, dass für eine wachsende Zahl an Arbeitnehmern ihre Hauptbeschäftigung nicht mehr genug Geld für ein sicheres Auskommen liefert – und dies trotz des Mindestlohngesetzes. Auf die neue Bundesregierung kommt in diesem Bereich eine Menge an Arbeit zu.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns

Folge uns auf: