Bundesrat zur Zukunft der Rentenversicherung

5 Februar 2018 - - Das Lesen dieses Beitrages dauert 3 Minuten
Gesetzliche Änderungen & Urteile Steuer Arbeitsmarkt
Der Bundesrat sieht in den Folgen des demografischen Wandels sowie in der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt zwei zentrale Herausforderungen für die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland, wie er in seiner Stellungnahme zum Rentenversicherungsbericht darlegte. Die Bundesregierung sei gehalten, die Rentenversicherung entsprechend zu entwickeln.

Für den Bundesrat besteht Handlungsbedarf auf verschiedenen Feldern wie der Festlegung langfristiger Zielgrößen für das Rentenniveau und die Beiträge, der Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten, der Einbeziehung von Selbständigen in die gesetzliche Rentenversicherung und der langfristigen Liquiditätssicherung der RV.

Der jüngste Rentenversicherungsbericht zeigt indes viele positive Aspekte. So können Rentner auch im den kommenden Jahren mit einen Steigerung der Renten rechnen, bis zum Jahr 2031 sollen diese im Schnitt um 2,2 Prozent pro Jahr angehoben werden. Auf der anderen Seite soll der Beitragssatz zur Rentenversicherung bis 2021 konstant bei 18,7 Prozent bleiben.

Quelle: Deutscher Bundesrat

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns

Folge uns auf: