Ausbildungsberufe 2016

21 September 2017 - - Das Lesen dieses Beitrages dauert 1 Minuten
Weiterbildung
Im Jahr 2016 haben etwas mehr als eine halbe Million Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen und somit 1,3 % weniger als im Jahr davor. Diese Zahlen hat das Statistische Bundesamt nun veröffentlicht. Weiterhin teilten die Statistiker mit, dass erneut der Beruf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel am beliebtesten war, insgesamt 29.142 junge Menschen schlossen im vergangenen Jahr einen diesbezüglichen Ausbildungsvertrag ab. Auf den weiteren Plätzen folgen Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement, Verkäufer/-in, Kraftfahrzeugmechatroniker/-in sowie Industriekaufmann/-kauffrau. Etwa ein Viertel der neu abgeschlossenen Verträge konzentrierte sich auf diese fünf häufigsten Ausbildungsberufe.

Allerdings unterscheiden sich männliche und weibliche Jugendliche weiterhin in der Berufswahl: Bei den Neuabschlüssen von weiblichen Jugendlichen lag 2016 der Beruf Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 % auf Rang eins, männliche Jugendliche wählten am häufigsten den Beruf Kraftfahrzeugmechatroniker (6,4 %).

Auch die schulische Vorbildung beeinflusst die Berufswahl: Bei Jugendlichen mit Hochschulzugangsberechtigung waren Industriekaufmann/-kauffrau, Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement sowie Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel die drei häufigsten Ausbildungsberufe. Bei Jugendlichen ohne einen Hauptschulabschluss hingegen rangierte der Beruf Verkäufer/-in auf Platz eins, gefolgt von Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel und Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement. Der Anteil Jugendlicher mit neu abgeschlossenem Ausbildungsvertrag ohne Hauptschulabschluss betrug dabei allerdings nur 3,1 % gegenüber einem Anteil von 28,4 % mit Hochschulzugangsberechtigung.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns

Folge uns auf: