Bildungszeiten von jungen Menschen

Weiterbildung

Die Bildungszeiten junger Menschen werden länger. Wenn Jugendliche im Alter zwischen 15 und 24 Jahren noch als ledige Kinder bei ihren Eltern leben, so waren sie im vergangenen Jahr deutlich häufiger im Bildungssystem als vor 20 Jahren. Dies ist das Ergebnis des aktuellen Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes.

Den Zahlen zufolge besuchten 2016 satte 84 Prozent aus dieser Personengruppe eine Schule oder Hochschule, 1996 waren es 10 Prozentpunkte weniger gewesen. Der höhere Anteil ist unter anderem auf verlängerte Bildungszeiten zurückzuführen, zum Beispiel aufgrund der gestiegenen Zahlen an studierenden jungen Menschen. Nimmt man etwa die 24Jährigen heraus, die 2016 noch ledig im Elternhaus lebten, so besuchten davon 52 Prozent eine Schule oder Hochschule. 20 Jahre zuvor waren es noch 35 Prozent gewesen.

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

Verwandte Beiträge

refresh Weitere Beiträge