Erwerbstätigkeit in Deutschland steigt weiter an

16. Mai 2017

Erneut gute Nachrichten vom Statistischen Bundesamt: Die Wiesbadener Statistiker berechneten für das erste Quartal 2017 insgesamt 43,7 Millionen Erwerbstätige mit Tätigkeitsstätte in Deutschland. Vergleicht man diese Zahl mit dem ersten Quartal des Vorjahres, entspricht dies einem Zuwachs um 638 000 Beschäftigte oder 1,5 Prozent.
Damit hat sich die positive Entwicklung der Erwerbstätigkeit zum Jahresbeginn 2017 fortgesetzt.

Gegenüber dem letzten Quartal in 2016 sank die Zahl der Menschen in Lohn und Brot zwar um 334.000 Personen, der für das jeweils erste Quartal übliche Rückgang fiel diesmal allerdings im Vergleich zu den ersten Quartalen der Vorjahre vergleichsweise gering aus – saisonbereinigt ergab sich sogar ein Anstieg gegenüber dem Vorquartal von 203.000 Personen.

Der Zuwachs an Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahresquartal war erneut überwiegend auf den Sektor Dienstleistung zurückzuführen, allen voran auf öffentliche Dienstleister in den Bereichen Erziehung und Gesundheit sowie auf Unternehmensdienstleister.  

Auch die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen hat sich im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum ersten Vorjahresquartal nach ersten vorläufigen Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit erhöht und stieg um 1,7 Prozent auf 351 Stunden.  

Quelle:Eigener Bericht mit Material des Statistischen Bundesamtes