Arbeitgeberfinanzierte Deutschkurse und Lohnsteuer

Ein neues BMF-Schreiben klärt auf

8. August 2017

Stellen arbeitgeberfinanzierte Deutschkurse zur beruflichen Integration von Flüchtlingen Arbeitslohn dar? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein neues Schreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF).

Den Ausführungen zufolge führen diese Maßnahmen nicht zu Arbeitslohn, weil die Deutschkurse im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse des Arbeitgebers durchgeführt werden, sofern die Deutschkenntnisse für einen bestimmten Job notwendig sind und vom Arbeitgeber entsprechend vorausgesetzt werden. Insofern sind Deutschkurse für Flüchtlinge in aller Regel mangels „Belohnungscharakter“ nicht als Arbeitslohn anzusehen.

Das Bundesfinanzministerium weist in seinem Schreiben außerdem auf die Möglichkeit kostenloser berufsbezogener Deutschkurse aus Mitteln der Regelförderung des Bundes hin, welche in bestimmten Fällen in Anspruch genommen werden können.

Quelle: Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 04.07.2017