Arbeit ist teurer geworden

12. September 2017

Die Arbeitskosten in Deutschland haben im zweiten Quartal des laufenden Jahres einen deutlichen Anstieg erfahren. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hängt diese Verteuerung insbesondere mit den im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,9 Prozent erhöhten Bruttoentgelten zusammen; die Lohnnebenkosten waren um vergleichsweise moderate 0,3 Prozent gestiegen. Insgesamt ergab sich eine Steigerung der Arbeitskosten um 2,3 Prozent.

Der Blick in das EU-Ausland zeigt, dass Deutschland in Sachen Arbeitskosten im ersten Quartal 2017 um 0,5 Prozent über dem EU-Durchschnitt lag. Spitzenreiter in der EU waren Rumänien, Ungarn und Bulgarien – in Finnland, den Niederlanden und Luxemburg wurde Arbeit sogar billiger.

Quelle: Statistisches Bundesamt