Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse gestiegen

14. September 2017

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im vergangenen Jahr bundesweit knapp 20.000 im Ausland erworbene berufliche Abschlüsse als vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt. Das entspricht einer Zunahme von 15,1 Prozent im Vergleich zu 2015. Die Angaben entstammen der amtlichen Datenerhebung auf Grundlage des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (BQFG).

Die mit großem Abstand meisten Anerkennungsverfahren betrafen wie in den Vorjahren medizinische Gesundheitsberufe. Ferner bezogen sich die meisten Anerkennungsverfahren auf Abschlüsse, die innerhalb der Europäischen Union erworben wurden, gefolgt von Abschlüssen aus dem übrigen europäischen Ausland und solchen aus dem außereuropäischen Ausland.

Am häufigsten wurden im vergangenen Jahr Anträge von Personen bearbeitet, die ihre Ausbildung in Rumänien, Polen, Bosnien-Herzegowina und Syrien abgeschlossen haben.

Quelle: Eigener Bericht mit Material des Statistischen Bundesamtes