Personalmanagement bei der AWO, Bezirksverband, Oberbayern e.V

8 Februar 2018

Der AWO - Bezirksverband Oberbayern e.V. ist einer der größten Bezirksverbände der Arbeiterwohlfahrt , einem der 6 Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Seit vielen Jahren setzt die AWO Oberbayern die Personalmanagement- und Personalabrechnungslösung fidelis.Personal der SD Worx GmbH ein. Bei der Optimierung und Effizienzsteigerung weiterer Personalprozesse hilft die SD Worx GmbH.

Die Erwartungen wurden erfüllt

„Die oberbayerische AWO muss sich genauso wie alle anderen Unternehmen der Digitalisierung in der Personalarbeit stellen und mit der Zeit gehen. Unsere Prozesse waren noch stark administrativ geprägt und von Papierdokumenten bestimmt. Im ersten Schritt haben wir einen Teilbereich pilotiert und die digitale Personalakte unseres Dienstleisters SD Worx getestet. Aufgrund der sehr guten Erfahrungen und Akzeptanz freuen wir uns, nun in die nächste Phase zu gehen. SD Worx hat unsere Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt.“ so Nadin Canli, Bereichsleiterin Personal und Recht beim  AWO - Bezirksverband Oberbayern e.V.

Strategische Themen rücken in den Vordergrund

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Testphase wird die AWO Oberbayern die digitale Personalakte für alle Mitarbeiter einführen. „Wir freuen uns, dass die Pilotphase so reibungslos und partnerschaftlich gelaufen ist und die Entscheidung für einen unternehmensweiten Einsatz für alle Mitarbeiter getroffen wurde. Das Angebotsportfolio von SD Worx trifft derzeit genau den Bedarf der Unternehmen. Die Digitalisierung von Personalprozessen macht vor keiner Branche halt und strategische Themen rücken in den Vordergrund. Wir helfen unseren Kunden, die Herausforderungen der Transformation zu meistern und erfolgreich umzusetzen, genau das ist unsere Stärke“, bestätigt Patrick Weber, Geschäftsführer von SD Worx.

Digitaler Komplettservice

SD Worx stellt nicht nur die Software aus dem Rechenzentrum zur Verfügung, sondern übernimmt für seine Kunden auch die Digitalisierung der heutigen Papierakten. Das hat bereits bei den ersten Testakten sehr gut funktioniert und so werden nun im zweiten Teilprojekt die restlichen Akten im Dienstleistungszentrum digitalisiert. „Genau dieser Komplettservice überzeugt immer wieder unsere Kunden, denn wir können damit das gesamte Projekt aus einer Hand anbieten. Für unsere Kunden bedeutet dies eine reibungslose Einführung der digitalen Personalakte bei maximaler Sicherheit und Effizienz.“

Zwei starke Partner

„Für uns als Kunde ist es wichtig, dass wir immer die beste Lösung einsetzen und dies mit einem starken Partner gemeinsam umsetzen können. Diesen Partner haben wir mit SD Worx gefunden, der uns stets effektive und agile Lösungen anbieten kann. Und eines ist sicher – wir haben im Bereich der strategischen, zukunftsorientierten Personalarbeit noch einiges vor. Wir sind überzeugt, dies mit unserem Partner SD Worx verlässlich und erfolgreich umsetzen zu können,“ verdeutlicht Nadin Canli die enge Zusammenarbeit.

Über SD Worx

SD Worx bietet weltweit umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Payroll und HR sowie Beratung zu steuerlichen und rechtlichen Fragen. Gut 3.900 exzellent ausgebildete Mitarbeiter von SD Worx unterstützen mehr als 63.000 Kunden aller Größen und Branchen der privaten Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes. Neben sämtlichen Services rund um Entgeltabrechnung und HR bietet SD Worx spezielle Schulungen sowie kompetente Beratung in allen personalwirtschaftlichen Feldern an, ebenso wie regelmäßige HR-Studien. Maßgeschneiderte Software-Lösungen für Personalabteilungen und On-site-Support runden das Angebot ab.

SD Worx führt jeden Monat 4,25 Millionen Entgeltabrechnungen für seine Kunden in verschiedenen Ländern durch. Das international aufgestellte Unternehmen hat eigene Niederlassungen in Belgien (HQ), Deutschland, Frankreich, Irland, Luxemburg, Mauritius, den Niederlanden, Österreich, Großbritannien und der Schweiz. Weiterhin ist SD Worx Mitbegründer der renommierten "Payroll Services Alliance", welche monatlich insgesamt 32 Millionen Entgeltabrechnungen verantwortet.