Gute Ergebnisse von SD Worx in der ersten Jahreshälfte trotz Coronakrise

25 August 2020

Der Lohn- und HR-Dienstleister SD Worx hat seine Ergebnisse für die erste Jahreshälfte 2020 bekannt gegeben. SD Worx ist in einem Wirtschaftsklima, das durch die Coronakrise stark beeinträchtigt ist, ein essenzieller Partner für seine Kunden. In Verbindung mit starker Kostenkontrolle gelingt es SD Worx, seine Ergebnisse zu halten.
  • Umsatz sinkt um 5,9 %, doch die Bruttomarge bleibt stabil, das normalisierte EBITDA steigt um 8 Millionen EUR auf 51,9 Millionen EUR
  • Nettogewinn beläuft sich zum 30. Juni 2020 auf 10,1 Millionen Euro
  • Bereinigt um Goodwill-Abschreibungen beläuft sich das Nettoergebnis im ersten Halbjahr auf 29 Millionen Euro

SD Worx verbuchte in der ersten Jahreshälfte 2020 einen konsolidierten Umsatz von 363,4 Millionen Euro, was einem Rückgang von 5,9 % im Vergleich zumersten Halbjahr des Vorjahres entspricht. Das normalisierte EBITDA für die ersten sechs Monate 2020 lag bei 51,9 Millionen Euro. Das ist ein Zuwachs von 8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreswert. Hierin nicht enthalten sind die Investitionen in das Projekt zur digitalen Transformation bei SD Worx.

SD Worx People Solutions, internationaler Anbieter von Outsourcing-Dienstleistungen, Software und Beratungsdiensten im Bereich Payroll und HR, steigerte seinen Umsatz von 257,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019 auf 266,2 Millionen Euro im Jahr 2020, was einem Zuwachs von 3,4 % entspricht. Das normalisierte EBITDA stieg um 27,1 %: von 40,3 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019 auf 51,2 Millionen Euro für das erste Halbjahr dieses Jahres. Hierbei nicht enthalten sind Investitionen in die digitale Transformation des Konzerns in Höhe von 4,3 Millionen Euro.

„SD Worx People Solutions konnte seinen Umsatz in der ersten Jahreshälfte trotz der schwierigen makroökonomischen Bedingungen leicht steigern. Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre enormen Anstrengungen bedanken, die sie geleistet haben, um unseren Kunden während der Coronakrise beizustehen. Es ist unseren starken Teams zu verdanken, dass wir den reibungslosen Geschäftsbetrieb gewährleisten und sehr schnell auf neue Kundenanforderungen reagieren konnten“, so Kobe Verdonck, CEO von SD Worx People Solutions.

SD Worx People Solutions arbeitet mit langfristigen Verträgen und generiert wiederkehrenden Umsatz. Durch dieses Geschäftsmodell und den umfangreichen, loyalen und diversifizierten Kundenstamm kann SD Worx in seinem traditionellen „Kerngeschäft“ weiter wachsen. Allerdings könnte das Umsatzwachstum in der zweiten Jahreshälfte weiter unter Druck geraten.

Die Auswirkungen der Krise sind bei SD Worx Staffing & Career Solutions, das auf flexible Beschäftigung spezialisiert ist, sehr stark zu spüren. Der Umsatz belief sich in der ersten Hälfte des Jahres 2020 auf 98,3 Millionen Euro. Dies ist ein Rückgang um 23,8 % im Vergleich zu den 128,9 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Das normalisierte EBITDA beläuft sich für die erste Hälfte dieses Jahres auf 1 Million Euro. Das ist weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wo es 4 Millionen Euro betrug.

„Um dem starken Gegenwind auf dem Zeitarbeitsmarkt standzuhalten, haben wir zunächst auf der Kostenseite eingegriffen“, so Christophe Petit, CEO van SD Worx Staffing & Career Solutions. „Wie jede Krise bietet auch diese Krise Chancen. Bei SD Worx Staffing & Career Solutions ergreifen wir diese Chancen mit beiden Händen, um die Integration unseres Geschäfts mit dem von People Solutions zu beschleunigen. Einige lokale Niederlassungen werden zusammengelegt, sodass der Kunde von einer Anlaufstelle und einem integrierten HR-Angebot profitiert.“

Die Unvorhersehbarkeit des weiteren Verlaufs der Coronakrise macht es in jedem Fall schwierig, die zweite Jahreshälfte auf dem flexiblen Arbeitsmarkt einzuschätzen. Dennoch setzt SD Worx Staffing & Career Solutions auf lange Sicht Vertrauen in die Zukunft, wenn auch vorsichtig. Der Umsatz steigt seit Juni wieder und auch das wiederkehrende EBITDA war im Juni höher als im Vorjahr.

Komplett digital

Filip Dierckx, Vorsitzender des Verwaltungsrates von SD Worx: „Während des Lockdowns wurde die Bedeutung von Digitalisierung und Automatisierung deutlicher denn je. Unsere Strategie bleibt unverändert auf den Kundenfokus und die digitale Transformation von HR ausgerichtet, um unsere Kunden als echter Partner in die Arbeitswelt der Zukunft zu begleiten. Wir konzentrieren uns weiterhin auf unseren Plan für die digitale Transformation, da dieser unsere Strategie für fortgesetztes nachhaltiges Wachstum unterstützt. Unser Ziel, langfristig die Nummer 1 in Europa zu werden, bleibt trotz der schwierigeren Zeiten bestehen. Wir investieren weiterhin in die robotergestützte Prozessautomatisierung und setzen die Digitalisierung unseres Angebots fort, um unseren Kunden noch besseren und schnelleren Service bieten zu können. Unsere drei in den letzten Monaten vollzogenen Übernahmen sind alle im digitalen Bereich anzusiedeln. Pointlogic HR, ein bedeutender Anbieter innovativer Software für Belohnungs- und Managementlösungen sowie zugehöriger Beratungsdienstleistungen in den Niederlanden und Belgien, Adessa Group, ein europäisches Technologieberatungsunternehmen, das HR-Software in der Cloud und entsprechende Dienstleistungen anbietet, und schließlich GlobePayroll, ein französischer Entwickler länderübergreifender Cloud-Technologie im Bereich HR und Payroll, sind eine großartige Ergänzung für die Gruppe, wodurch sich unser Angebot im Markt verbreitert. Das bleibt nicht unbemerkt: Das Analystenunternehmen Nelson Hall hat uns kürzlich als Führender Anbieter im Bereich Cloud HR Transformation eingestuft.“

Weitere Erläuterungen zum Nettoergebnis

Das Nettoergebnis nach Steuern von SD Worx steigt von 2,7 Millionen Euro zum 30. Juni 2019 auf 10,1 Millionen Euro zum 30. Juni 2020. Dies erklärt sich aus folgenden Punkten:

  • Dem Anstieg des normalisierten EBITDA um 8 Millionen Euro aufgrund verstärkter Kostenkontrolle und der starken operativen Leistung von SD Worx People Solutions.
  • Den nicht wiederkehrenden Investitionen in das digitale Transformationsprojekt. Hierbei ist ein Rückgang von 8,2 Millionen Euro im letzten Jahr auf 4,3 Millionen Euro in diesem Jahr zu verzeichnen. Auf der anderen Seite wird jedoch in zunehmendem Umfang und wiederkehrend in Software und digitale Lösungen investiert.
  • Einem Anstieg der Finanzerträge um 5,3 Millionen Euro, der hauptsächlich auf die Realisierung eines nicht realisierten Kapitalgewinns aus den Investitionen der Gruppe in diskretionäre Verwaltung zurückzuführen ist.

Dieser Anstieg des Nettoergebnisses wird teilweise durch die folgenden Faktoren ausgeglichen:

  • Einem Anstieg der einmaligen Integrationskosten um 1,1 Millionen Euro aufgrund der beschleunigten Integration einiger Gebäude von Staffing & Career Solutions und People Solutions.
  • Einem Anstieg der Abschreibungen materieller und immaterieller Vermögenswerte um 2,6 Millionen Euro, die hauptsächlich die jüngsten Investitionen der Gruppe in Software und andere digitale Lösungen betreffen.
  • Einer außerordentlichen Abschreibung in Höhe von 2,2 Millionen Euro auf den Konsolidierungsgoodwill in Zusammenhang mit SD Worx Staffing & Career Solutions. Dies ergab sich als Folge des derzeitigen Drucks auf den Zeitarbeitsmarkt und der Unsicherheit über das Wirtschaftsklima.
  • Ein Anstieg der Finanzaufwendungen um 1,2 Millionen Euro, der sich weitgehend durch die Emission nachrangiger Anleihen in Höhe von 80 Millionen Euro am 11. Juni 2019 erklärt.

Das um Goodwill-Abschreibungen bereinigte Nettoergebnis beläuft sich auf 29 Millionen Euro im Vergleich zu 19,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019.

„Mit einem Kassenstand von 166,7 Millionen Euro zum 30. Juni 2020, zugesagten offenen Kreditlinien und einem im Vergleich zum Vorjahr stabilen Cashflow ist SD Worx für die Bewältigung dieser Krise gewappnet“, so Filip Dierckx, Vorsitzender des Verwaltungsrates von SD Worx.

Weitere Einzelheiten zu den Finanzzahlen von SD Worx in der ersten Hälfte des Jahres 2020 finden Sie in der Präsentation auf der Seite für Investor Relations.

Weitere Informationen

Pieter Goetgebuer
PR & Corporate Communication Manager SD Worx
T +32 (0)3 201 76 68 / M +32 (0)497 45 36 73
pieter.goetgebuer@sdworx.com