1. Home>
  2. Blog>
  3. Workforcemanagement>

5 Tipps für die Auswahl der richtigen PEP Software

-Lesezeit: 3 Minuten

Die Auswahl der richtigen Personaleinsatzplanung (PEP) Software kann mühsam und zeitintensiv sein. Doch die Zeit sollte sich genommen werden. Denn Fehler bei der Auswahl können teuer werden. Deshalb fünf Tipps, worauf bei der Auswahl der PEP Software geachtet werden sollte.

1. Gegenwart und Zukunft im Blick haben

Eine gute PEP Software kann beide Seiten abdecken. Zum einen bietet sie dem Nutzer alle aktuellen und wichtigen Funktionen, um eine einwandfreie digitale Schichtplanung durchzuführen.

Zum anderen geht die Software für PEP mit der Zeit. Heisst, es werden in Zukunft alle wichtigen Updates und Entwicklungen abgedeckt. Denn es sollte nicht der Fall sein, dass eine neue Software gekauft werden muss. Weil beispielsweise das aktuelle Modell nicht mehr mit dem Betriebssystem kompatibel ist.

2. Was wird tatsächlich benötigt

Viele PEP Software besitzen ein breites Spektrum an Funktionen und Optionen. Die Frage die sich am Ende stellt: Was brauchen Sie als Endnutzer wirklich?

In einem ersten Gespräch mit dem potenziellen Anbieter sollten Unternehmen und Organisationen klar kommunizieren, was benötigt wird. Welche Funktionen müssen unbedingt enthalten sein. Welche können im Nachgang noch dazu gebucht werden. Damit werden von Beginn an unnötige Kosten vermieden.

3. Mehrere Standorte verwalten

Viele Unternehmen haben unterschiedliche Standorte nicht bloß in einer Region. Zum Teil können die Filialen deutschlandweit oder sogar europaweit verteilt sein.

Für die richtige PEP Software stellt das kein Problem. Mit diesem digitalen Tool lassen sich Angestellte problemlos an unterschiedlichen Standorten verwalten, Kostenstellen auswerten oder Analysen durchführen.

4. Zugriffsrechte einstelle

Mit der Software für Personaleinsatzplanung lassen sich immer unterschiedliche Zugriffsrechte einstellen und verwalten. Das ist wichtig, denn jedes Unternehmen setzt in diesem Punkt auf eine andere Philosophie.

Eine gute PEP Software bietet dem Nutzer eine Vielzahl an Optionen an. Deshalb ist es wichtig, wenn bestimmte Rechte und Information individuell über die Lösung verwaltet werden können,

5. Der Preis zählt

Auch hier gilt: Nur für das bezahlen, was wirklich benötigt wird. Viele Anbieter locken mit einer Vielzahl an tollen Features und anderweitigen Funktionen. Ob der Kunde dieses letztendlich unbedingt braucht in der täglichen Arbeit, ist oftmals zweitrangig.

Ein vertrauensvoller Anbieter von Software für Personaleinsatzplanung geht in den Gesprächen nicht bloß auf die Wünsche und Forderungen des Kunden ein. Diese werden auch respektiert und schlagen sich im finalen Angebot wieder.

    DurchChristoph Mers-Online Content Manager