1. Home>
  2. Blog>
  3. Worklife balance>

Valentinstag 2022: Kuriose Fakten und spannende Bräuche

-Lesezeit: 5 Minuten

Der Valentinstag 2022 steht wieder vor der Tür. Ob Rosen, Pralinen oder Grußkarten: Am „Tag der Liebenden“ steigt der Absatz bei diesen Produkten in ungeahnte Höhen. Doch wie viele Karten werden tatsächlich verkauft? Und wie feiern Menschen den Valentinstag in anderen Ländern?

Valentinstag 2022: Blumenhändler freuen sich

Für Floristen ist der Valentinstag besonders relevant. Denn an diesem einen Tag liegt der weltweite Umsatz bei 120 bis 130 Millionen Euro. Und damit doppelt so hoch wie an anderen Tagen. Allein 50 Millionen Rosen werden weltweit verschenkt.

Nicht bloß Blumenhändler freuen sich über den „Tag der Liebenden“. Andere Branchen reiben sich ebenfalls die Hände. Beispielsweise liegt der Gewinn mit Süßigkeiten, insbesondere mit Schokolade, weltweit bei knapp 1 Milliarde Euro.

In den vergangenen Jahren wurden am 14. Februar knapp 36 Millionen herzförmige Pralinenschachteln verkauft. Außerdem gingen knapp 1 Milliarde Grußkarten über den Verkaufstisch. Ähnliche Zahlen sind wieder für den Valentinstag 2022 zu erwarten.

Über den Valentinstag dürfen sich auch Haustiere freuen. 9 Millionen Menschen beschenken Ihre vierbeinigen Freunde. Und das nur in Amerika. Doch was sind die Top 5 und Flop 5 der Geschenke in Deutschland?

Kein Geschenk verschenken

Laut einer Umfrage aus 2021 verschenkten 32 Prozent der Befragten gar kein Geschenk. Damit liegt das „Nicht-Schenken“ knapp auf Platz 1. Dahinter rangieren „Essen zu Hause selbst machen“ und „Blumen / Pflanzen“ mit jeweils 27 Prozent und 25 Prozent.

Auf dem vierten Platz landet der Klassiker mit „Pralinen / Schokolade / Süßigkeiten“. Die Top 5 der beliebtesten Geschenke am Valentinstag vervollständigt „andere materielle Geschenke“. Dazu zählen beispielsweise Parfum, Bücher, Spirituosen oder Kosmetika.

Flop 5 der Geschenke für Männer und Frauen

Den ersten Platz bei den Männern holt sich das Geschenk „Möbel“ mit 77 Prozent. Das ergab ebenfalls eine Umfrage des Portals „Statista“.

Das Treppchen vervollständigen Geschenke aus den Bereichen „Haushaltsgeräte“ und „Elektrogeräte“. Mit 76 Prozent und 72 Prozent. Gefolgt von „Geld“ und „Schuhen“.

Noch deutlicher lehnen Frauen diese Geschenke ab. Für 83 Prozent der Befragten sind „Möbel“ und „Haushaltsgeräte“ ein absolutes No-Go Geschenk am Valentinstag. „Elektrogeräte“ finden 78 Prozent unbeliebt. „Geld“ und „Schuhe“ wünschen sich jeweils 77 Prozent und 75 Prozent der Befragten nicht.

Kaufbereitschaft am Valentinstag 2022

Die Ausgabenspanne für Geschenke am Valentinstag in Deutschland reichen von unter 10 Euro bis zu mehr als 200 Euro. Sowohl die Mehrheit bei Männern als auch bei Frauen geben zwischen 10 bis 25 Euro aus. Knapp 31 Prozent der Männer machen zwischen 25 bis 50 Euro locker. 1,4 Prozent der befragten Männer geben sogar mehr als 200 Euro aus.

Frauen zeigen sich an diesem Tag etwas zurückhaltender. Laut der Umfrage geben 16,7 Prozent der Befragten weniger als 10 Euro aus.

Andere Länder, andere Bräuche

Nicht bloß in Deutschland sondern auch in anderen Ländern auf der ganzen Welt wird im Februar 2022 der Valentinstag gefeiert. Beispielsweise wird der Valentinstag in Wales bereits am 25. Januar gefeiert.

An diesem Tag gedenken die Menschen der Schutzpatronin der Liebe, St. Dwynwen. Als Zeichen der Liebe werden sogenannte „Love Spoons“, hölzerne Löffel, verschenkt.

In Japan ist es umgekehrt. Hier beschenken nur die Frauen die Männer. Traditionell mit dunkler Schokolade. Einen Monat später bedanken sich die Männer mit weißer Schokolade bei den Frauen.

Gummiherzen im Norden Europas

Auch in den skandinavischen Ländern wird wieder der Valentinstag 2022 gefeiert. In Dänemark werden anonyme kleine Geschenke verschickt. Der Empfänger muss dann den Absender erraten. Verschickt werden keine roten Rosen sondern Blumensträuße mit Schneeglöckchen.

In Schweden ist der „Tag der Liebenden“ noch recht jung. Denn erst seit den 1980ern wird der Valentinstag gefeiert. Statt Schokolade werden Weingummi – Herzen verschenkt.

    Verwandte Beiträge

    How payroll reporting can power-up your staff planning
    Blog

    Richtlinien für HR-Fachleute für das Jahr 2021

    Auch die HR-Landschaft erlebte im vergangenen Jahr eine moderne Version des Urknalls. Um es mit einem Modewort zu sagen, sind wir alle zur „neuen Normalität“ übergegangen. 2021 verspricht hoffentlich Besserung. Dank des Impfstoffs werden wir bald – Daumen drücken – unser soziales Leben wiedererlangen und unsere Kollegen und Kunden auch wieder häufiger persönlich sehen können. Allerdings bestimmen die Nachwirkungen des Coronavirus auch im kommenden Jahr noch die Entwicklungen im HR-Bereich. Die wichtigsten Erkenntnisse und Trends für das neue Jahr stellten wir Ihnen bereits vor.

    2021-01-08
    Prävention_ Burnout-Risiko im Home Office
    Blog

    Prävention: Burnout-Risiko im Home Office

     

    Für viele Unternehmen ist die Burnout-Symptomatik bittere Realität. In der heutigen Arbeitslandschaft, in welcher eine hohe Überlastung zum Berufsalltag gehört, ist die Prävention zu einer Notwendigkeit geworden. Nun verlangt die Corona-Pandemie die Arbeit in den eigenen vier Wänden. Die Prävention wird erheblich erschwert, durch die individuelle Natur eines jeden Arbeitsplatzes Zuhause. Ein weiterer Grund, um die Eigenschaften und Symptomatik nochmal klar zu definieren und neue Präventionsmaßnahmen als Arbeitgeber festzulegen.

    2020-04-01
    Could HR tech be the answer to improving your worklife balance
    Blog

    996 Woche – Während in China bis zum Umfallen geackert wird, fordern die Deutschen die 25-Stunden Arbeitswoche.

    Alibaba-Gründer Jack Ma bezeichnete das Arbeitszeitmodel 996 als einen großen Segen. Die Abkürzung 996 steht in der chinesischen Informationstechnikbranche für das Arbeiten von neun Uhr morgens bis neun Uhr abends, an sechs Tagen pro Woche. In Deutschland würden Arbeitnehmer die 996-Woche als 72-Stunden-Woche bezeichnen.

    2019-08-28