1. Home>
  2. Blog>
  3. payroll-navigator-2024>
How do I keep payroll running smoothly as my business grows?

So funktioniert die Lohn- und Gehaltsabrechnung, wenn das Unternehmen wächst

44 % der europäischen Unternehmen mit 1 bis 9 Beschäftigten sind der Meinung, dass sie über das interne Fachwissen für die Lohn- und Gehaltsabrechnung verfügen, gegenüber 67 % der Unternehmen mit mehr als 2.500 Beschäftigten.

    Veränderungen im Markt

    Die Lohn- und Gehaltsabrechnungslandschaft ist dynamisch und komplex, geprägt von einer sich ständig weiterentwickelnden Mischung aus Technologie, Gesetzgebung und den Erwartungen der Arbeitnehmer. Die Menschen wünschen sich mehr Transparenz und Flexibilität denn je, wenn es um ihr Gehalt geht, was sich in den sich ändernden Vorschriften in ganz Europa widerspiegelt. 

    Diese Erwartungen können nur durch ein wachsendes Angebot an Technologien erfüllt werden, und die Komplexität vervielfacht sich, wenn Sie Ihr Unternehmen international ausbauen wollen. Die einzige Möglichkeit, die Lohn- und Gehaltsabrechnung bei wachsendem Unternehmen reibungslos zu gestalten, besteht darin, ein umfangreiches Know-how im Bereich der Entgeltabrechnung aufzubauen, das mit der Zeit wächst.  

    Definition von Fachwissen in der Gehaltsabrechnung  

    So wie sich die Lohn- und Gehaltsabrechnung weiterentwickelt hat, so hat sich auch die Definition von Fachwissen im Bereich der Payroll geändert. Heute geht es nicht mehr nur darum, sich über die Lohn- und Gehaltsabrechnungsgesetze auf dem Laufenden zu halten und die technischen Möglichkeiten der Lohn- und Gehaltsabrechnung in- und auswendig zu kennen. Gehaltsabrechnungskompetenz erfordert eine ganzheitliche Sichtweise: Man muss einen Schritt zurücktreten, um zu verstehen, wie die Gehaltsabrechnung mit dem Rest des HR-Ökosystems zusammenhängt.  

    Es bedeutet auch, dass Sie wissen, wie Sie diese Verbindungen ausbauen können. Kompetenz in der Gehaltsabrechnung bedeutet, dass Sie in der Lage sind, die Gehaltsabrechnungstechnologie mit anderen HR-Funktionen wie Zeiterfassung, Vergütungsstrategie und Personaleinsatzplanung zu integrieren. 

    Dadurch wird nicht nur der Personalbetrieb durch die gemeinsame Nutzung von Daten in Echtzeit gestrafft, sondern es wird auch sichergestellt, dass Sie stets mit einem integrierten und abgestimmten Personaldatensatz über alle Personalbereiche hinweg arbeiten. Gehaltsabrechnungsexpertise bedeutet, dass Sie mit Hilfe von Gehaltsabrechnungsanalysen Daten und Erkenntnisse über Personaltrends und Beschäftigungskosten gewinnen, die Ihnen bei Ihren strategischen Entscheidungen helfen können. 

      Bart Jonkers
      Die internationale Beschäftigung wird im Laufe der Zeit immer beliebter werden, und mit der Normalisierung der Fernarbeit kann sie nun eine kostengünstige Einstellungsoption sein. Unabhängig davon, wie das künftige Wachstum Ihres Unternehmens aussieht, ist es wichtig, dass Sie jetzt mit dem Aufbau von Fachwissen im Bereich der Gehaltsabrechnung beginnen.
      Bart Jonkers
      Bart Jonkers, Director International Service Delivery, SD Worx

      Kompetenz in der Lohnbuchhaltung

      Es sollte inzwischen klar sein, dass nicht eine einzige Person oder Stellenkategorie das Fachwissen bieten kann, das Sie benötigen, um sicherzustellen, dass die Lohn- und Gehaltsabrechnung reibungslos läuft, während Ihr Unternehmen wächst. Es geht auch nicht darum, zu entscheiden, ob das Fachwissen im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnung im Unternehmen verbleiben oder von einem externen Anbieter bezogen werden soll - obwohl unserer Studie zufolge etwa ein Drittel der Arbeitgeber immer noch so denkt.  

      Im Durchschnitt geben 32 % der Arbeitgeber in ganz Europa an, dass sie SaaS (Software as a Service) dem Outsourcing der Lohn- und Gehaltsabrechnung vorziehen, weil sie dadurch autonom arbeiten können. Aber ist die Autonomie der Gehaltsabrechnung wirklich etwas, das Ihr Unternehmen anstreben sollte?  

      Was die Daten zeigen  

      Wenn es darum geht, Mitarbeiter international zu beschäftigen, bedeutet die Beibehaltung der Lohnsummenautonomie, gegen den Strom zu schwimmen. Ganze 97 % der internationalen Arbeitgeber, die an unserer Umfrage teilgenommen haben, geben an, dass sie auf internationaler Ebene die Hilfe eines oder mehrerer Lohnbuchhaltungsanbieter in Anspruch nehmen. Da die arbeitsrechtlichen Vorschriften, die finanziellen Bedingungen und die lokale Kultur in jedem europäischen Land so spezifisch und einzigartig sind, ist es viel einfacher, Fachwissen im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnung von außen zu holen, als zu versuchen, es von innen aufzubauen.  

      Obwohl es im Allgemeinen einfacher und kosteneffizienter ist, mit so wenigen Partnern wie möglich zusammenzuarbeiten, kann sich derzeit nur eine Minderheit von 22 % auf einen einzigen Anbieter verlassen, der alle Regionen abdeckt, in denen sie tätig sind. Die meisten Unternehmen (41 %) entscheiden sich für einen primären europäischen Lohnbuchhaltungspartner, der mit kleineren lokalen Partnern zusammenarbeitet, während 33 % mit mehreren lokalen Lohnbuchhaltungsanbietern zusammenarbeiten.  

      Zukunftssichere Gehaltsabrechnung  

      Die internationale Beschäftigung wird im Laufe der Zeit immer beliebter werden, und mit der Normalisierung der Fernarbeit kann sie jetzt eine kosteneffektive Einstellungsoption sein, unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen in der Region tätig ist, aus der Sie einstellen. Unabhängig davon, wie das künftige Wachstum Ihres Unternehmens aussehen wird, ist es wichtig, dass Sie jetzt mit dem Aufbau von Fachwissen im Bereich der Gehaltsabrechnung beginnen. 

      Vor allem aber sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihre Quellen für Fachwissen im Bereich der Gehaltsabrechnung diversifizieren, sowohl intern als auch extern. Dann haben Sie immer die beste Auswahl an Mitarbeitern und Instrumenten um sich herum, um sich im Laufe der Zeit neuen Herausforderungen im Bereich der Gehaltsabrechnung zu stellen.    

        Sie suchen mehr Expertenwissen zu den wichtigsten Fragen zur Payroll?

          Den SD Worx Payroll Navigator 2024 entdecken

          Christoph Mers

          Online Content Manager