1. Home>
  2. Blog>
  3. Worklife balance>

10 Fakten zum Tag des deutschen Bieres 2022

-Lesezeit: 5 Minuten
Tag des deutschen Bieres 2022

Natürlich findet der Tag des deutschen Bieres auch in 2022 wieder statt. Doch wann genau? Und welche Zutaten sind laut dem deutschen Reinheitsgebot erlaubt? Hier gibt es 10 spannende Fakten.

1. Fakte: Tag des deutschen Bieres 2022

Der Tag des deutschen Bieres findet wie üblich am 23. April statt. Und das jedes Jahr. In 2022 fällt das freudige Ereignis auf einen Samstag.

Der Grund für den 23. April ist ganz einfach. An diesem Tag wurde erstmalig das deutsche Reinheitsgebot verkündet.

2. Fakt: Namensgeber und Gründungsjahr

Im Jahr 1516 wurde erstmalig das deutsche Reinheitsgebot verkündet laut dem Deutschen Brauer Bund. Ausgerufen hat es der bayrische Herzog Wilhelm IV. auf dem Landständetag in Ingolstadt.

3. Fakt: Gründe für ein Reinheitsgebot

Wie der Name schon vermuten lässt, soll mit dem Reinheitsgebot die Qualität des Bieres gesteigert werden. Herzog Wilhelm IV. war sozusagen der erste Qualitätsmanager in Bezug auf das Bierbrauen.

Hintergrund ist, dass die damaligen Brauer auf die unterschiedlichsten Ideen kamen, um das Bier noch schmackhafter zu machen. Laut dem Deutschen Brauer Bund e.V. wurden unteren anderem nicht bloß Kräuter verwendet, sondern auch Ruß für Dunkelbier oder Kreidemehl. Letzteres diente angeblich dazu, um sauer gewordenes Bier wieder genießbar zu machen.

4. Fakt: Inhaltsstoffe laut dem Reinheitsgebot

Das Reinheitsgebot schreibt vor, dass ausschließlich folgende vier Zutaten verwendet werden dürfen:

  • Wasser
  • Malz
  • Hopfen
  • Hefe

5. Fakt: Reinheitsgebot in der Gegenwart

Das deutsche Reinheitsgebot startete von Ingolstadt aus seinen Siegeszug. Zunächst galt die Vorschrift bloß in Bayern. In den folgenden Jahren wurde es von immer mehr Ländern übernommen und eingeführt.

Seit 1906 ist das Reinheitsgebot sogar geltendes Recht in Deutschland und reicht mittlerweile über die Landesgrenzen hinaus.

6. Fakt: älteste Vorschrift der Welt

2016 feierte das Reinheitsgebot bereits seinen 500. Geburtstag. Am 23. April 2022 sind es mittlerweile 506 Jahre Tag des deutschen Bieres. Ein ganz besonderes Highlight ist:

Das deutsche Reinheitsgebot ist die älteste, heute noch gültige lebensmitteltechnische Vorschrift der Welt.

7. Fakt: mehr als 1.000 Brauereien

Nur vier Zutaten dürfen verwendet werden. Trotzdem gibt es mehr als 1.500 Brauereien in Deutschland die nach dem traditionellen Rezept Ihr Bier produzieren. In 2021 gab es insgesamt 1.512 Brauereien.

Das ist im Vergleich zu den letzten Jahren ein leichter Rückgang. Der bisherige Höhepunkt war im Jahr 2019. Damals existierten in Deutschland noch 1.552 Brauereien.

8. Fakt: jeden Tag ein neues Bier

In Deutschland gib es knapp 7.500 Biermarken. In keinem anderen Land haben Freunde des Hopfengetränkes eine größere Auswahl und Vielfalt.

Der Deutsche Brauer Bund hat sogar folgendes ausgerechnet: 20 Jahre lang kann jeden Tag ein neues Bier getrunken werden. Ohne ein Bier doppelt trinken zu müssen.

9. Fakt: sinkender Bierkonsum

Zwar ist die Auswahl an Bieren in Deutschland unglaublich vielfältig. Doch der Konsum hat in den vergangenen Jahren abgenommen. Im Jahr 2020 lag der pro Kopf Konsum bei 94,6 Litern.

In 2019 rangierte der pro Kopfverbrauch bei 99,7 Litern. 2018 waren es sogar knapp über 100 Liter.

10. Fakt: UNESCO Kulturerbe

Die handwerkliche Braukunst gehört seit März 2020 zum Immateriellen Kulturerbe Deutschlands. Grund für die Aufnahme ist unter anderem die Wandlungsfähigkeit des handwerklichen Bierbrauens.

Außerdem sorgt die regionale Verwurzlung des Bierbrauens für einen stärken Zusammenhalt zwischen den Menschen. Besonders verstärkt wird diese enge Bindung durch gemeinschaftliche Feste, Rituale, Stammtische und Vereinsleben.

    How payroll reporting can power-up your staff planning
    Blogartikel

    Richtlinien für HR-Fachleute für das Jahr 2021

    Auch die HR-Landschaft erlebte im vergangenen Jahr eine moderne Version des Urknalls. Um es mit einem Modewort zu sagen, sind wir alle zur „neuen Normalität“ übergegangen. 2021 verspricht hoffentlich Besserung. Dank des Impfstoffs werden wir bald – Daumen drücken – unser soziales Leben wiedererlangen und unsere Kollegen und Kunden auch wieder häufiger persönlich sehen können. Allerdings bestimmen die Nachwirkungen des Coronavirus auch im kommenden Jahr noch die Entwicklungen im HR-Bereich. Die wichtigsten Erkenntnisse und Trends für das neue Jahr stellten wir Ihnen bereits vor.

    2021-01-08
    Prävention_ Burnout-Risiko im Home Office
    Blogartikel

    Prävention: Burnout-Risiko im Home Office

     

    Für viele Unternehmen ist die Burnout-Symptomatik bittere Realität. In der heutigen Arbeitslandschaft, in welcher eine hohe Überlastung zum Berufsalltag gehört, ist die Prävention zu einer Notwendigkeit geworden. Nun verlangt die Corona-Pandemie die Arbeit in den eigenen vier Wänden. Die Prävention wird erheblich erschwert, durch die individuelle Natur eines jeden Arbeitsplatzes Zuhause. Ein weiterer Grund, um die Eigenschaften und Symptomatik nochmal klar zu definieren und neue Präventionsmaßnahmen als Arbeitgeber festzulegen.

    2020-04-01
    Could HR tech be the answer to improving your worklife balance
    Blogartikel

    996 Woche – Während in China bis zum Umfallen geackert wird, fordern die Deutschen die 25-Stunden Arbeitswoche.

    Alibaba-Gründer Jack Ma bezeichnete das Arbeitszeitmodel 996 als einen großen Segen. Die Abkürzung 996 steht in der chinesischen Informationstechnikbranche für das Arbeiten von neun Uhr morgens bis neun Uhr abends, an sechs Tagen pro Woche. In Deutschland würden Arbeitnehmer die 996-Woche als 72-Stunden-Woche bezeichnen.

    2019-08-28