1. Home>
  2. Wir entfachen den Erfolg im Herzen Ihres Unternehmens>
  3. Presse>

SD Worx verzeichnet ein starkes Wachstum in der ersten Hälfte des Jahres 2022

Der konsolidierte Umsatz erreicht 475,3 Millionen Euro (+18%). Das normalisierte EBITDA beträgt 70,2 Millionen Euro (+9,2%).
SD Worx verzeichnet

SD Worx, führender europäischer Anbieter von Lohn- und Gehaltsabrechnungen und HR-Dienstleistungen, verzeichnete im ersten Halbjahr 2022 einen konsolidierten Umsatz von 475,3 Millionen Euro. Dies ist ein Anstieg von 18% im Vergleich zum ersten Halbjahr des letzten Jahres. Das normalisierte EBITDA belief sich auf 70,2 Millionen Euro, 9,2% mehr als im ersten Halbjahr 2021. In der zweiten Hälfte des Jahres 2021 investierte SD Worx erheblich in die Einstellung zusätzlicher Arbeitskräfte, um das schnelle Wachstum des Unternehmens zu unterstützen.

    Mit einem soliden Wachstum des konsolidierten Umsatzes von 18% kann SD Worx auf ein starkes erstes Halbjahr zurückblicken. Insbesondere der Umsatz aus dem Payroll & Reward und Core HR-Angebot stieg stark an: Von 267,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2021 auf 332,7 Millionen Euro im ersten Halbjahr dieses Jahres. Die Dienstleistungs- und Lösungsangebote rund um das Workforce Management entwickelten sich ebenfalls gut und verzeichneten einen Umsatzanstieg von 19,4 Millionen Euro auf 22,3 Millionen Euro. Der Umsatz im Bereich Personalvermittlung und -beschaffung schließlich wuchs von 117 Millionen Euro auf 122 Millionen Euro. Diese geringere Steigung steht im Einklang mit dem flexibleren Arbeitsmarkt, der auf Grund der aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen unter Druck steht.

    Das konsolidierte normalisierte EBITDA stieg von 64,3 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2021 auf 70,2 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022, das entspricht einem Wachstum von 9,2% und somit genau den Prognosen. Da SD Worx das schnelle Wachstum antizipierte, hat das Unternehmen extra in die Neueinstellung von mehr Mitarbeiter*innen investiert.

    „Wir investieren in unsere Zukunft, was bedeutet, dass der Kostenanstieg prozentual höher ist als der Anstieg unserer Einnahmen", sagt Filip Dierckx, Vorsitzender des Verwaltungsrats von SD Worx. „Aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage ist der Personal- und Recruiting-Markt im Allgemeinen unter Druck. In den anderen Bereichen, in denen wir tätig sind, entwickeln wir uns jedoch sehr gut. Vor allem auf dem Markt für kleinere und mittlere Unternehmen verzeichnen wir ein deutliches Wachstum."

    Kobe Verdonck, CEO von SD Worx: „Diese starken Geschäftsergebnisse zeigen, dass unsere Strategie, ein umfassender HR- und Payrollanbieter für Kund*innen aller Größen und Branchen zu sein, aufgeht. Wir investieren viel in unsere Mitarbeitenden und unsere Lösungen, um das weitere Wachstum zu unterstützen. Wir bieten unseren Kunden und Kundinnen sowohl innovative digitale Anwendungen als auch damit verbundene Dienstleistungen an. Mit der Übernahme von huapii und HRPRO Anfang des Jahres haben wir unser Angebot im Bereich Talentmanagement gestärkt und sind in den südosteuropäischen Markt eingetreten. In der zweiten Jahreshälfte werden wir diesen Weg fortsetzen, um das starke organische Wachstum weiter zu unterstützen, außerdem haben wir weitere Akquisitionsziele in der Pipeline. Das macht uns mehr denn je zum europäischen HR- und Payrollspezialisten."
     

      Finanzergebnisse

      Finanzergebnisse

        ERGEBNISSE NACH SEGMENTEN

        ERGEBNISSE NACH SEGMENTEN

          WEITERE DETAILS ZUM NETTOERGEBNIS

          Einmalige Kosten

          Die Restrukturierungs- und Integrationskosten belaufen sich auf 3,7 Millionen Euro und sind im Vergleich zum 30. Juni 2021 um 2,1 Millionen Euro gestiegen, was hauptsächlich auf die Integration und das Rebranding von Aditro, Launch! und GlobePayroll in SD Worx zurückzuführen ist.

          Die Akquisitions- und Transaktionskosten belaufen sich auf 0,4 Millionen Euro und stehen hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Erwerb von HRPRO in Kroatien, der im Juli 2022 abgeschlossen wurde, sowie mit der Neubewertung von Earn-Outs.

          Die Kosten für die nicht gebundenen Aktienpläne für die Konzernleitung werden gleichmäßig über eine Sperrfrist von drei Jahren verteilt. Der Anstieg um 1,8 Millionen Euro steht im Zusammenhang mit den im Juli des GJ2021 ausgegebenen Aktienplänen und dem kürzlich aufgelegten Aktienkaufprogramm für Mitarbeiter*innen. Das Aktienkaufprogramm für Mitarbeitende bietet jedem einzelnen Mitarbeitenden der Gruppe die einmalige Gelegenheit, Aktienzertifikate von SD Worx mit einem begrenzten Abschlag auf den Aktienkurs zu erwerben. Das Mitarbeiteraktienkaufprogramm ist ein Plan mit Ausgleich durch Eigenkapital, da der Mehrheitsaktionär der Gruppe, WorxInvest, die Verpflichtung zum Rückkauf der Aktienzertifikate hat. Bitte beachten Sie, dass die Gruppe ab dem GJ2022 einen Teil ihrer aktienbasierten Vergütung (0,7 Millionen Euro) als wiederkehrend betrachtet. Die wiederkehrenden aktienbasierten Vergütungsaufwendungen wurden als Personalkosten in den Betriebskosten erfasst.

          Der Gewinn aus der Veräußerung von Unternehmen und Vermögenswerten resultiert hauptsächlich aus dem Verkauf der Anteile von SD Worx Real Estate NV an WorxInvest, dem Mehrheitsaktionär von SD Worx. SD Worx Real Estate NV ist Eigentümerin von Büroflächen in Belgien, die von der Gruppe und Dritten genutzt werden. SD Worx hat für die meisten der veräußerten Büroräume einen Rückmietvertrag abgeschlossen.

          Es sollte auch erwähnt werden, dass die internationalen Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen von SD Worx im Juni 2022 (0,7 Millionen Euro) als sonstige nicht-operative Kosten normalisiert wurden. Die Veranstaltung wurde wegen der Corona-Pandemie um zwei Jahre verschoben.

          Abschreibungen und Wertminderungen

          Die Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte in Höhe von 26,7 Millionen Euro wurden zum 30. Juni 2022 verbucht und stehen hauptsächlich im Zusammenhang mit den umfangreichen und fortlaufenden Investitionen der Gruppe in digitale Lösungen (12,5 Millionen Euro), der Abschreibung von geleasten Nutzungsrechten wie gemieteten Gebäuden und Firmenwagen (11,8 Millionen Euro) und der Abschreibung von immateriellen Vermögenswerten, die bei Unternehmenszusammenschlüssen erworben wurden (2,4 Millionen Euro). Der Anstieg der Abschreibungen ist im Wesentlichen eine Folge der gestiegenen Investitionen in digitale Lösungen, der Leaseback-Vereinbarung mit SD Worx Real Estate und der Abschreibung von erworbenen immateriellen Vermögenswerten aus Unternehmenszusammenschlüssen, wie Markennamen und Kundenbeziehungen.

          Finanzergebnisse

          Das Finanzergebnis zum 30. Juni 2022 beläuft sich auf -4,2 Millionen Euro, hauptsächlich aufgrund der Zinskosten für die im Juni 2019 emittierte nachrangige Anleihe in Höhe von 80 Millionen Euro, der zugesagten revolvierenden Kreditlinie in Höhe von 125 Millionen Euro, der Finanzkosten für Leasingverbindlichkeiten und der nicht realisierten Fremdwährungsverluste bei Cashpool-Lösungen.

          Das Finanzergebnis verringerte sich um 1,2 Millionen Euro, was hauptsächlich auf die entstandenen Währungsverluste zurückzuführen ist. Es sei darauf hingewiesen, dass die Gruppe ihre Kapitalstruktur im Laufe des Jahres 2022 umstrukturiert hat, als sie eine Kapitalherabsetzung und ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von insgesamt 272,9 Millionen Euro vereinbarte. Der Erlös aus der Kapitalherabsetzung ist zum Bilanzstichtag noch weitgehend unbezahlt. Ein begrenzter Zinsaufwand in Höhe von 0,3 Millionen Euro wird für die ausstehenden Verbindlichkeiten aus dieser Transaktion berechnet.

          Steuern

          Der Steueraufwand sank um 9,4 Millionen Euro von 11,4 Millionen Euro auf 1,9 Millionen Euro. Der stark gesunkene effektive Steuersatz ist hauptsächlich eine Folge des steuerfreien Veräußerungsgewinns aus dem Verkauf der Anteile von SD Worx Real Estate an WorxInvest und der aktiven latenten Steuern auf steuerliche Verlustvorträge, die angesichts der positiven Ergebnisse der Gruppe ausgewiesen wurden.

          Nettoergebnis

          Das Nettoergebnis, das sich zum 30. Juni 2022 auf 53,7 Millionen Euro belief, stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich an, was auf den oben erwähnten Anstieg des Betriebsergebnisses, den Verkauf von SD Worx Real Estate NV und den geringeren effektiven Steuersatz zurückzuführen ist.

            Klicken Sie hier für den Finanzbericht