1. Home>
  2. Blog>
  3. weihnachtsgeld-fragen-antworten>
Höhe Weihnachtsgeld 2022

Ein Überblick zum Weihnachtsgeld 2023

Weihnachtsgeld 2022 Faktoren

Die Weihnachtszeit steht bald vor der TĂŒr. Und damit auch Fragen wie: Wie hoch wird das Weihnachtsgeld sein? Hat ĂŒberhaupt jede*r Arbeitnehmer*in Anspruch auf den weihnachtlichen Bonus? Antworten gibt es hier.

Weihnachtsgeld 2023: Soviel gibt es im Durchschnitt

Laut einer aktuellen Erhebung erhalten Arbeitnehmer*innen mit einem Tarifvertrag durchschnittlich 2.809 Euro brutto Weihnachtsgeld in 2023.

In 2022 betrug der weihnachtliche Bonus 2.747 Euro. Das sind somit 2,3 Prozent mehr gegenĂŒber dem Vorjahr.  Allerdings liegt die Erhöhung unter der Inflationsrate von 3,8 Prozent.

Weihnachtsgeld 2023: Höhe ist branchenabhÀngig

Laut dem Bundesamt fĂŒr Statistik erhalten 85,8 Prozent der Angestellten*innen mit einem Tarifvertrag einen weihnachtlichen Bonus. Allerdings gibt es starke Schwankungen. Sowohl in der Höhe als auch beim Anspruch auf das 13. Gehalt.

An der Spitze stehen:

  • 5.408 € in der Energieversorgung
  • 4.586 € bei der Information und Kommunikation
  • 4.284 € bei Finanz- und Versicherungsdienstleistungen

Die drei Schlusslichter sind:

  • 740 € bei sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen
  • 947 € im Gastgewerbe
  • 1.782 € in der Land-, Forstwirtschaft und Fischerei

Weihnachtsgeld 2023: Anspruch ist unterschiedlich

Laut der Analysen erhaltn fast 86 Prozent der TarifbeschÀftigten*innen einen weihnachtlichen Bonus. Doch der Anspruch schwankt erheblich zwischen den einzelnen Branchen.

Dazu zwei Beispiele:

  1. Im Sektor "Information & Kommunikation" erhalten die Mitarbeitenden einen durchschnittlichen Bonus von 4.586 Euro. Das ist sogar der zweithöchste Wert. Doch darĂŒber können sich bei weitem nicht alle freuen. Denn nur 67,3 Prozent haben Anspruch auf das 13. Gehalt. Das ist sogar der zweitniedrigste Wert.
  2. Genau andersherum sieht es im "Gastgewerbe" aus. Hier erhalten Angestellte*innen weniger als 1.000 Euro Weihnachtsbonus. Doch immerhin profitieren davon fast 95 Prozent.

Weihnachtsbonus 2023: weitere Unterschiede bei der Auszahlung

Die Höhe des Weihnachtsgeldes richtet sich nicht bloß nach der Branche. Dazu zĂ€hlen weitere Faktoren wie:

  1. West vs. Ost: Einen signifikanten Unterschied gibt es zwischen den alten und neuen BundeslĂ€ndern. In Westdeutschland erhalten 56 Prozent der Befragten Weihnachtsgeld. In Ostdeutschland sind es nur 43 Prozent. Hauptgrund dafĂŒr ist die niedrigere Tarifbindung in den neuen BundeslĂ€ndern.
  2. Vollzeit vs. Teilzeit: Einen Unterschied gibt es ebenfalls bei der BeschÀftigungsart. 55 Prozent der Vollzeit-Mitarbeitenden erhalten einen weihnachtlichen Bonus. Bei den Teilzeit-Angestellten*innen sind es immerhin 50 Prozent.
  3. Befristet vs. Unbefristet: 54 Prozent der Unbefristeten erhalten einen Bonus. Lediglich 48 Prozent der Mitarbeitenden in einem befristeten VerhÀltnis erhalten Weihnachtsgeld.
  4. Mann vs Frau: Der geringste Unterschied ist beim Geschlecht. 55 Prozent der mÀnnlichen Angestellten bekommen den Weihnachtsbonus. Bei den Frauen sind es 52 Prozent.

Weihnachtsgeld 2023: Ist der Bonus verpflichtend?

Nein, Arbeitgeber sind zu einer Auszahlung nicht verpflichtet. Die Auszahlung ist freiwillig. Damit wird zum einen die Betriebstreue und zum anderen die Leistung honoriert.

Allerdings ist die Auszahlung in vielen Betriebs-, Tarif- und ArbeitsvertrÀgen geregelt. Dann muss der Arbeitgeber seiner vertraglichen Verpflichtung nachkommen.

    Christoph Mers

    Online Content Manager