1. Home>
  2. Wir entfachen den Erfolg im Herzen Ihres Unternehmens>
  3. Presse>

SD Worx heißt führendes Investmenthaus CVC willkommen

CVC

SD Worx, führender europäischer Anbieter von Personal- und Gehaltsabrechnungslösungen, freut sich sehr, die Investmentgesellschaft CVC Strategic Opportunities II als Partner und externen Minderheitsanteilseigner zu begrüßen. 77,5 Prozent der Anteile verbleiben bei WorxInvest, dem bisherigen Alleineigentümer. Das zusätzliche Kapital, das durch die Transaktion generiert wird, soll der Umsetzung der europäischen Wachstumspläne von SD Worx zugute kommen.

„Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft SD Worx helfen wird, seine Führungsposition in der europäischen HR-Dienstleistungs- und Softwarebranche weiter zu festigen. Auf unserem langen Weg haben wir uns von einem rein belgischen Unternehmen zu einem europäischen Marktführer entwickelt, der in 26 Ländern vertreten ist. Mit CVC haben wir nun einen starken Finanzpartner gefunden, der unsere Strategie des organischen Wachstums und internationaler Expansion unterstützt“, sagt Filip Dierckx, Vorsitzender des Board of Directors von SD Worx. „Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft diese Expansion durch den Mehrwert, den CVC mitbringt, fördern und Synergien mit sich bringen wird. Wenn die Marktbedingungen es zulassen, sollte diese Partnerschaft daher SD Worx in die Lage versetzen, sich auf einen zukünftigen Börsengang vorzubereiten und ein börsennotiertes Unternehmen mit WorxInvest als langjährigem Mehrheitsaktionär zu werden.“

SD Worx hat seinen Hauptsitz in Antwerpen (Belgien) und ist der größte europäische Anbieter von Gehaltsabrechnungs- und HR-Lösungen. Das Unternehmen bietet mehr als 82.000 Kund*innen in 26 Ländern benutzerfreundliche und intelligente Lösungen für mehr als fünf Millionen Angestellte.

„Wir freuen uns, CVC als neuen Partner für SD Worx begrüßen zu dürfen. Dadurch erhalten wir Zugang zu neuen operativen und finanziellen Ressourcen und wir werden uns dank der Expertise von CVC weiterentwickeln können“, sagt Kobe Verdonck, CEO von SD Worx. „SD Worx hat sich in den letzten Jahren zu einem führenden europäischen Anbieter von End-to-End-Lösungen in den Bereich Lohnbuchhaltung und Personalwesen entwickelt. Diese Expansion war nur möglich dank der unglaublichen harten Arbeit und der Expertise aller SD Worx-Kolleg*innen und dem Vertrauen unserer geschätzten Kund*innen – gleich, ob klein oder groß, lokal oder international aktiv, und gleich, in jeder Branche. Mit CVC an Bord werden wir künftig noch mehr Kapazitäten haben, um weiter in unsere Lösungen zu investieren und unsere Customer Experience weiter zu verbessern.“

„Wir verfolgen die Fortschritte von SD Worx schon seit einiger Zeit und sind von der Entwicklung und dem organischen Wachstum des Unternehmens beeindruckt. Wir freuen uns daher, mit WorxInvest und den talentierten Teams von SD Worx zusammenzuarbeiten und das Wachstum des Unternehmens in den kommenden Jahren zu beschleunigen“, sagt Steven Buyse, Managing Partner bei CVC. „CVC hat eine wirklich globale Reichweite und eine breite Erfahrung in der Unterstützung ähnlicher Unternehmen in diesem Bereich. Wir freuen uns, all diese Ressourcen und Erfahrungen zu nutzen, um SD Worx bei der Umsetzung seiner Wachstumsstrategie zu unterstützen.“

„SD Worx eignet sich ideal für die Strategic-Opportunities-Plattform von CVC, die sich auf die Unterstützung führender Unternehmen mit robusten Geschäftsmodellen in stabilen Märkten mit langfristigen Wachstumsambitionen spezialisiert hat“, ergänzt Michael Lavrysen, Partner bei CVC.

Der Abschluss der Transaktion wird vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden in den kommenden Monaten erwartet. Danach werden Steven Buyse, Michael Lavrysen und Danny Williamson von CVC in das Board of Directors von SD Worx eintreten.

Bei der Transaktion wurden WorxInvest und SD Worx von Morgan Stanley und Belfius als ausschließliche Finanzberater sowie Freshfields Bruckhaus Deringer als Rechtsberater unterstützt. CVC wurde beraten von Kumulus Partners, BNP Paribas Fortis, Ernest & Young und Allen & Overy.

Die finanziellen Bedingungen der Transaktion werden nicht bekannt gegeben.