1. Home>
  2. Blog>
  3. Arbeitsrecht>

Home-Office – auch während der Pandemie besteht kein Anspruch

-Lesezeit: 3 Minuten
Home-Office – auch während der Pandemie besteht kein Anspruch

Der Kläger klassifiziert sich selbst als Teil der Corona-Risikogruppe. Mit seinen 63 Jahren sei er anfälliger für einen schweren Verlauf der Viruserkrankung, argumentierte er. Deswegen erbat er seinen Arbeitgeber, eine private Hochschule, um die Erlaubnis seine Tätigkeit von Zuhause aus, ausüben zu dürfen. Als Dozent arbeitete er zuvor in den Räumlichkeiten der Hochschule gemeinsam mit einer Kollegin. Um seinem Gesuch Nachdruck zu verleihen, liest er sich seine Zugehörigkeit zur Corona-Risikogruppe durch eine ärztliche Empfehlung nachweisen.
Nachdem Einreichen der Empfehlung organisierte die Schulleiterin die Büroräumlichkeiten um und sorgt mit dem Ausfall des Präsenzunterrichts für ein kontaktloses Arbeiten mit den Studenten. Die Hochschulleiterin sah ihre Pflicht als Arbeitgeber erfüllt und lehnte den Anspruch auf ein Einzelbüro oder Home-Office-Platz ab.
Dagegen klagte der Dozent vor dem Augsburger Arbeitsgericht.

    Das Gericht hat entschieden – der Kläger hat keinen Anspruch auf ein Einzelbüro oder Home-Office-Platz

    Vom Arbeitsgericht Augsburg wurde nun betont, dass der Arbeitgeber die Gesundheit seiner Arbeitnehmer schützen muss, "umso mehr, wenn eine entsprechende hausärztliche Empfehlung vorliegt". Der Kläger könne jedoch keine konkreten Maßnahmen verlangen oder erzwingen. Insbesondere da nicht, wenn es keine Vorabsprachen zum Thema Telearbeit gab.

    Nach Ansicht des Gerichts ist es allein Sache des Arbeitgebers zu entscheiden, wie er den notwendigen Gesundheitsschutz und hier auch die medizinischen Empfehlungen berücksichtigen will. "Dies kann auch ein Büro mit mehreren Personen sein, wenn entsprechende Schutzvorkehrungen vorhanden sind", lautet es im Urteil vom 7. Mai 2020. Ausschlaggebend sei, dass der Arbeitgeber sich bemüht hat.

      Verwandte Beiträge

      covidvacation
      Blog

      Corona, Kurzarbeit und Urlaubsanspruch

      Viele deutsche Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind unsicher. Inwieweit wirkt sich die Kurzarbeit auf den diesjährigen Urlaubsanspruch aus? Vor allem dann, wenn der Mitarbeiter nur wenige Stunden pro Woche arbeitet oder gar ganz auf das Modell Kurzarbeit Null umgestellt wurde?

      2020-08-03
      car
      Blog

      Dienstwagen versteuern – wie, wenn der Arbeitsweg wegfällt?

      Ob elektrischer oder mit Verbrennungsmotor, der zur Verfügung gestellter Dienstwagen muss versteuert werden. In der Vergangenheit geschah dies über den Listenpreis und dem Nutzungszeitraum. Die Fahrten zur Arbeit hingegen benötigten den Arbeitsweg in Kilometern als Zusatzinformation.
      Eine Berechnung des Arbeitsweges wird unmöglich, wenn der Fahrtweg durch die Corona-Krise entfällt.

      2020-04-28
      Arbeitsrecht: der Arbeitgeber ist erst zur Information verpflichtet, wenn der Gleichstellungsantrag entschieden wurde
      Blog

      Arbeitsrecht: der Arbeitgeber ist erst zur Information verpflichtet, wenn der Gleichstellungsantrag entschieden wurde

      Das Arbeitsgericht gab dem Hauptantrag statt. Nach der Berufung wies das Landesarbeitsgericht die Anträge ab. Worum ging es? Die Klägerin, eine Angestellte eines Jobcenters, beantragte als behinderter Mensch mit einem Grad der Behinderung von 30 Prozent, die Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen. Am 4. Februar 2015 Die Klägerin informierte den Leiter des Jobcenter über ihren Antrag bei der Bundesagentur für Arbeit.

      2020-02-12